Haustüren - Hilfestellung für die Planung

Haustüren Planung
Das richtige Material
Haustüren aus Aluminium
Holz Aluminium Haustüren
Wärmeschutz
Lärmschutz
Einbruchschutz

Haustüren Planung

Getreu dem Motto: "My home is my castle" ist das Zuhause ein Rückzugsort, ein Ort des Wohlfühlens, der Geborgenheit sowie ein (Lebens-)Raum, in dem die Bewohner nach Herzenslust "schalten und walten" können. Durch die Haustür erhält man Zugang zu den Räumlichkeiten im Inneren, und man ist gleichwohl gegen negative äußere Einflüsse geschützt. Sei es gegen ungebetene Gäste, Lärm oder auch gegen Wind, Regen, Kälte oder Schnee. So ist eine Haustür in erster Linie dafür geschaffen, um das Innere des "Schlosses" bzw. des Hauses zu schützen, Energie zu sparen und für Sicherheit zu sorgen. Darüber hinaus ist eine Haustür - und auch das ist das Entscheidende - in gewisser Weise die "Visitenkarte" eines Hauses, denn mit Blick auf die optischen Aspekte kann sogleich auch der gute Geschmack der Hauseigentümer zum Ausdruck gebracht werden. In der Tat vermag eine stilvoll konzeptionierte Haustür die Wertigkeit eines Gebäudes maßgeblich zu beeinflussen. Und damit nicht genug, denn darüber hinaus ist eine Haustür vor allem auch eine Vorrichtung, die Kälte und Hitze weitestgehend abhält und demgemäß zugleich in energiespezifischer Hinsicht unverzichtbar ist. Je hochwertiger und wohldurchdachter eine Haustür konzeptioniert ist, desto eher kann es außerdem gelingen, Energiekosten zu senken. Viele gute Gründe also, die dafür sprechen, um im Rahmen der Entscheidungsfindung für eine Haustür nichts dem Zufall zu überlassen. br> br> Eine gut durchdachte Haustür schmückt die Fassade eines Gebäudes, sie sollte möglichst passend positioniert sein und durch ein Maximum an Funktionalität punkten. Dass sie überdies aus möglichst hochwertigen, robusten Materialien hergestellt sein sollte, ist selbstverständlich. Wissenswert ist außerdem, dass die Haustür sinnvollerweise in optischer Harmonie mit den Fenstern sowie auch mit dem Garagentor harmonieren sollte. Wenn Optik, Materialbeschaffenheit, Funktionalität und Qualität buchstäblich "stimmig" sind, so wird zugleich auch das Gesamtbild des Hauses aufgewertet. Es entsteht ein "vollständiges" gut durchdachtes, modernes Gesamtbild. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, besteht überdies ganz nach Belieben die Option, die Haustür auf unterschiedliche Weise zu dekorieren und somit noch individueller in Szene zu setzen. Zum Beispiel durch Türkränze, Blumenarrangements, Vorgänge und so weiter. Der kreativen Fantasie sind diesbezüglich so gut wie keine Grenzen gesetzt. Ist der Eingangsbereich des Hauses niveauvoll, hochwertig, einzigartig und vor allem einladend und stilvoll geplant und gestaltet, fühlt sich jeder herzlich willkommen - und gern gesehene Gäste kommen gerne wieder.

Die Materialbeschaffenheit der Haustür

Wenn es um die Planung und Konzeptionierung einer Haustür geht, stehen unterschiedlichste Optionen zur Wahl. So besteht zum einen die Möglichkeit, die Entscheidung für ein natürliches Material zu treffen, wobei sich Holz in unterschiedlichen Sorten und Beschaffenheiten nach wie vor einer großen Beliebtheit erfreut. Überhaupt ist Holz als Baumaterial für moderne Haustüren geradezu ideal. Nicht nur in optischer Hinsicht überzeugt dieser Naturbaustoff, sondern vor allem auch mit Blick auf die wärmedämmenden Eigenschaften. Fakt ist, dass sich Holz im Allgemeinen sehr leicht und vor allem effizient verarbeiten lässt und noch dazu ein schlechter Wärmeleiter ist. Grundsätzlich lässt sich mit Holz ein stilvolles, natürliches Ambiente generieren, wobei nicht zuletzt auch die bemerkenswerte Stabilität und Widerstandsfähigkeit zu erwähnen ist. Allerdings ist es sehr wohl auch erforderlich, eine hölzerne Haustür von Zeit zu Zeit mit speziellen Pflegepräparaten zu behandeln, um auf diese Weise die Lebensdauer zu erhöhen und die Widerstandsfähigkeit aufrecht zu erhalten. Des Weiteren können Sie mit einer gut durchdachten Holzpflege Ihrer neuen Haustür dazu beitragen, dass Pilze gar nicht erst entstehen und das Schädlinge, Witterungseinflüsse, Sonnen- bzw. UV-Strahlung et cetera erst gar keine Chance haben. Insofern gilt es, Lasuren oder Holzlacke - jeweils passend zum gewählten Holz - in regelmäßigen Abständen zu erneuern und im Zuge dessen auch die Wertigkeit der optischen Eigenschaften zu erhöhen. In dieser Hinsicht sollte im Übrigen nicht vergessen werden, auch die korrosiven Aspekte der Haustür in Augenschein zu nehmen. Haben die Beschläge oder Scharniere möglicherweise Rost angesetzt oder sind sonstige Mängel aufgetreten? Auch diese Faktoren sind von Zeit zu Zeit zu prüfen, damit Sie möglichst über viele Jahre hinweg Freude an Ihrer Haustür haben.

Haustüren aus Aluminium

Wenn Sie sich für eine Haustür aus Aluminium entscheiden, profitieren Sie von unterschiedlichen positiven Eigenschaften. Fakt ist, dass sich Aluminium vor allem durch seine besondere Robustheit und Langlebigkeit sowie durch den stabilen Charakter auszeichnet. Im Gegensatz zu hölzernen Haustüren ist der Pflegeaufwand bei Alu-Türen äußerst gering. Das regelmäßige Auftragen von Lasuren oder Lacken entfällt, wobei dennoch von Anfang an ein Höchstmaß an Schutz gegen Witterungseinflüsse, Korrosion und Kratzer gewährleistet ist. Zu berücksichtigen ist allerdings die sehr hohe Wärmeleitfähigkeit, sodass das Auftragen einer zusätzlichen Isolierschicht auf die Aluminium-Grundlage unerlässlich ist. Fehlt eine solche Isolierung, würde sich dies nachteilig auf die Wärmedämm-Eigenschaften des Materials auswirken, sodass über kurz oder lang nicht unerhebliche Reparatur- bzw. Nachbesserungsarbeiten durchgeführt werden müssen. So preiswert Aluminium im Allgemeinen ist, so wichtig ist doch der Aspekt, dass gerade die zusätzliche Isolierschicht bei Alu-Haustüren den Kaufpreis in einem nicht unerheblichen Maße in die Höhe zu treiben vermag.

Die Vorzüge von Holz und Alu auf den Punkt gebracht

Vor allem der warme, behagliche und natürliche Charakter ist es, der das Material Holz gerade auch im Zusammenhang mit der Herstellung von Haustüren so wertvoll macht. Aluminium hingegen ist ungemein stabil, robust und nicht zuletzt auch ein hervorragender Wärmedämmer. In Anbetracht dieser Vorzüge verwundert es nicht, dass sich Haustüren aus einer Materialkombination von Aluminium aus Holz einer nahezu stetig wachsenden Beliebtheit werfreuen. Das Besondere bei Holz-Alu-Haustüren ist, dass nicht einmal ein regelmäßiges Nachbearbeiten des Holzes erforderlich ist. Denn mit Blick auf die Alu-Schale kommt die natürliche Schönheit des Holzes unverfälscht zur Geltung, wobei das Holz außerdem witterungsbeständig und zugleich auf eine sehr robuste Weise in die Aluminiumschale eingebunden wird. Mit der Konsequenz, dass selbst mögliche Temperaturschwankungen sehr einfach und souverän kompensiert werden können. Insofern ist eine Haustür als Holz und Aluminium buchstäblich eine Anschaffung "für die Ewigkeit", denn die robusten, stabilen, widerstandsfähigen und zugleich stilvoll-dekorativen Eigenschaften sprechen in der Tat für sich.

Bemerkenswerter Wärmeschutz

Die aktuellen Wärmeschutz-Richtlinien für Haustüren mit Blick auf die EnEV 2009 geben vor, dass mindestens ein Ud-Wert von 2,9 W/m2K gegeben sein muss. Bei neuen Haustüren beträgt dieser Wert 1,5 W/m2K. Wirft man in dem Zusammenhang gar einen Blick auf Haustüren für Passivhäuser, so ist ein Wert von 0,6 W/m2K zu beachten. Die wärmedämmenden Eigenschaften moderner Haustüren haben heute wahrlich eine Menge zu bieten. Dabei ist es unerheblich, ob sie aus Holz, Aluminium, aus Holz-Alu-Verbindungen oder aus sonstigen Materialien, wie zum Beispiel Kunststoff sind. Ob mit oder ohne Glaseinsatz: Die Haustüren von heute zeichnen sich - das darf man mit Fug und Recht behaupten - im Hinblick auf ihre energieeffizienten Eigenschaften durch eine deutlich höhere Wertigkeit aus, als dies bei Hauswänden alter Gebäude der Fall ist. Um die Energieeffizienz bzw. die Wärmeschutzeigenschaften zusätzlich zu erhöhen, ist es nach Belieben möglich, die neue Haustür mit einer speziellen Wärmeschutzverglasung auszustatten. br> br> Selbstverständlich ist eine energieeffiziente bzw. wärmedämmende Haustür allein nicht das "Nonplusultra", sondern vielmehr kommt es diesbezüglich auch auf das "Drumherum" an. Sind zum Beispiel die Dichtungen fachgerecht eingebracht und sind diese von hochwertiger Qualität, kann erst ein optimaler Wärmeschutz gewährleistet werden. Des Weiteren bietet sich die Installation einer gedämmten Türschwelle an, um ein Maximum an Effizienz zu erzielen. Ziel diesbezüglich ist es, das Eindringen von Kälte, Feuchtigkeit und Co. auf ein Mindestmaß zu reduzieren.

Moderne Haustüren - effizienter Lärmschutz

Lärm macht krank. Wie gut ist es doch, dass Sie diesen "Krankmacher" durch eine qualitativ hochwertige modern konzeptionierte Haustür buchstäblich "aussperren" können. So kann es auf diese Weise nicht nur gelingen, eine Haustür lediglich durch das Verschließen im Inneren des Hauses für Ruhe und Entspannung zu sorgen, sondern dieser Lärmschutz kann sogar durch spezielle Zusatzvorrichtungen erhöht werden, zum Beispiel ein- oder zweischalige Türblätter, durch eine zusätzlich integrierte Dämmung, durch besonders hochwertige Dichtungen oder durch speziell konzipierte Türzargen. Überhaupt spielt im Hinblick auf die Beschaffenheit der Zarge die Abdichtung zwischen Wand und Zarge sowie zwischen Tür und Zarge eine sehr wesentliche Rolle. Bei der Auswahl der passenden Tür sollte möglichst auch der allgemeine Lärmpegel in der Umgebung vor Ort berücksichtigt werden. Wer zum Beispiel auf dem Land wohnt, der wird es in der Regel mit einem weniger ausgeprägten Lärmpegel zu tun haben, als jemand, der in der Stadt oder vielleicht sogar in der Nähe einer Autobahn, eines Bahnhofes oder gar eines Flughafens lebt. Spezielle Dichtungsvarianten in modernen Schallschutztüren, wie zum Beispiel Auflauf-, Schwellen- oder Absenkdichtungen tragen ihr Übriges dazu bei, um dem Lärm der Straße möglichst effizient entgegenzuwirken.

Unerlässlich - ein adäquater Einbruchschutz

Die Kriminalitäts- bzw. die Einbruchsrate steigt hierzulande sukzessive an. Ein Grund mehr, um bei der Planung einer neuen Haustür möglichst gut durchdacht zu Werke zu gehen. So bieten sich Haustürmodelle an, die der Norm DIN EN 1627 ff entsprechen und damit in Bezug auf die solide, sichere Beschaffenheit des Türblattes, der Zarge sowie der Beschläge - also mit Blick auf die gesamte Konstruktion - modernen, hohen Anforderungen gerecht werden. In dem Zusammenhang unterscheidet man zwischen unterschiedlichen Widerstandsklassen. Haustüren der Kategorie RC 1 (Resistance class) zeichnen sich durch einen geringen Einbruchsschutz aus, wohingegen RC 2- und RC 3 Türen einen durchaus adäquaten Einbruchsschutz gewährleisten können. Auf gewerblicher Ebene, zum Beispiel auch in Institutionen, in denen Sicherheit höchste Priorität genießt, werden üblicherweise RC 4 oder RC 6 Haustüren eingebaut. br> br> Darüber hinaus ist es unerlässlich, dass nicht nur die Gesamtkonstruktion der Haustür modernsten Anforderungen gerecht wird, sondern dass auch die Beschaffenheit des Türschlosses keine Wünsche offenlässt. Egal, ob Zylinderschlösser, Profilzylinder oder Zylinder mit speziellen Schutzbeschlägen: Wichtig ist auch hier, dass Sie bei der Entscheidungsfindung nichts dem Zufall überlassen.
Hotline: 07461 - 919 49 87 | Mo-Fr. 08:00-13:00 & 17:00-20:00 Uhr - Sa. 08:00-13:00 Uhr | Email: support@epal-shop.com
www.epal-shop.com
So ist eine Haustür in erster Linie dafür geschaffen, um das Innere des Schlosses bzw. des Hauses zu schützen, Energie zu sparen und für Sicherheit zu sorgen.
Kundenbewertungen: EPAL-Shop wurde bisher von 7 Käufer mit durchschnittlich 4.8 von 5 möglichen Sternen bewertet.